Nachtcache Night Train

DerHuhn Montag, 3. September 2018 von DerHuhn

Man war das spannend

Nachtcache - Night Train

Huhu, da bin ich wieder euer DerHuhn.

Ich muss euch noch von Donnerstag Nacht erzählen. Ihr habt richtig gelesen, Nacht! Ihr habt hier sicher schon die Bilder gesehen. Nette, Konni und Mirko sind spontan zu einem Nachtcache gefahren.

Da hieß es zuhause plötzlich "Männchen, Konni fragt ob wir mitkommen den Nachtcache Night Train zu machen. Ein Freund hat gefragt da ihm welche abgesprungen sind. Männchen den wollten wir doch eh machen, oder?"

Dann ging es noch kurz hin und her ob wir da mitfahren oder nicht, ob wir auch Taschenlampen haben. Ich dachte mir nur, juhu die zwei sind dann weg und ich bestimm heute das Fernsehprogramm.

Doch da hab ich wohl falsch gelegen. Um 19:45 wurde ich plötzlich ins Auto gesetzt und es ging los. "Ich bin schon ganz aufgeregt, das wird ein Spaß" höre ich Nette sagen. Naja dann fahr ich wohl mit, zum Glück bin ich ja bei Mirko im Rucksack.

Unterwegs haben wir dann noch Joni und seine Freundin Nora eingesammelt. Die ganze Zeit haben alle nur noch über das bevorstehende Abenteurer gesprochen.

Je näher wir kamen um so dunkler wurde es.

Um 21:30 ging es dann los und zwar Richtung Wald und das im Dunkeln nur mit ein paar Taschenlampen...

Das normale Geocaching kenne ich ja schon, aber hier war nix mit hin gehen finden und zurück. Joni sagte was von 11 Stationen und ca. 4std....

Also Augen zu und durch, ich bin ja nicht alleine.

Station eins war schnell gefunden und nach kurzem rätseln waren sich alle einig wo es nun hingeht. Es ging noch tiefer in den Wald und dann war da plötzlich eine zerfallene alte Halle. Alle liefen rein und schauten sich um an einer Wand stand "Der Nachtzug wartet nicht".

Dann sagte Konni plötzlich "Joni, hier wir brauchen die Batterie".

Und eine Ansage wie auf dem Bahnhof ging los, das war schon etwas gruselig. Aber Keine Angst ich pass auf meine Freunde schon auf .

Nach der Ansage ging es dann weiter, jetzt wussten wir wo wir als nächstes hin mussten. So ging es von Station zu Station. Wir brauchten UV-Licht, noch ein paar mal die Batterien und ganz oft unser Köpfchen. Auch klettern musste einer, in einen komischen Schacht und da war ein Radio Sender drin, da haben wir dann einen Funkspruch an Marius gehört ( Marius ist die Hauptfigur der Geschichte um den Night[131]Train).

Dann ging es weiter und wir haben ein komisches Gebilde gefunden mit kyrillischen Buchstaben...

Dann ging es zur letzten Station vor unserem Ziel. Auf dem Weg dahin, plötzlich ein rascheln in den Bäumen und ein Uhu rief laut als er los flog gefolgt von einem Schrei...

Konni hat sich total vor dem Uhu erschreckt und ich mich vor ihrem Schrei. Dann tauchte mitten im Wald plötzlich ein alter Tram wagen auf.

Total verrostet, das was noch an Holz da war war gefallen und die Bäume wuchsen auch schon in den Wagen hinein und umschlagen ihn. "Wie kam der nur hier her" fragten sich alle.

Ein letztes mal kam die Batterie zum Einsatz und wir hörten die Aufzeichnung des Fahrtenschreibers.

Auf einem Zettel stand dann eine komische Formel und mit dem gesammelten Zahlen an den Stationen davor haben wir die Position für unser Ziel bekommen. Juhu, das Ende war in Sicht. (wir waren ja nun auch schon seit über 4 Std im Dunkeln unterwegs)

Dann war es soweit der Final war erreicht, natürlich lag er nicht einfach da, wir mussten ihn suchen. Also los jeder schaut an den möglichen stellen und dann hörten wir die erlösenden Worte "hier, ich hab ihn".

Juhu um 2:30 hielten wir das Logbuch in der Hand und alle haben sich eingetragen.

Dann wie immer das Foto mit DerHuhn und dem Log Buch, schließlich wäre es ohne mich sicher nicht so schnell gegangen. Und dann ging es endlich raus aus dem Wald und ab nach Hause.

Ganz ehrlich, war das schon ganz schön gruslig da hinten in der Rucksacktasche, entweder man schaut in den Dunkeln Wald oder in komisch wackelnde Lichter. Naja wir haben es geschafft und eine tolle Erfahrung war es auch. Nur eins war mir dann total wichtig, ich wollte in mein Nest.

Und da hab ich dann auch ganz lange drin geschlafen. Schließlich musste ich fürs Wochenende fit sein....

Wat nen dickes EI!